Betriebswirt nach Handwerksordnung (Hwo)

  • Guten Tag zusammen,


    Von 2016 - 2018 habe ich meinen Wirtschaftsfachwirt gemacht den ich mehr schlecht als Recht bestanden habe ----> kaum gerlernt und super dröge ;)

    Mitte 2018 - Oktober 2019 habe ich mein Fernstudium zum Projektleiter mit IHK Zertifikat mit 93% bestanden und mich in Prince2 gebildet.


    Beruflich habe ich mittlerweile die Stelle als Projektleiter/manager und Produktionsleiter inne in einem mittelständischen Unternehmen.


    Da ich beide erlernten Bereiche noch praxisnah vertiefen wollte bin ich auf den Betriebswirt HwO gestoßen.

    Hat mich direkt angeesprochen, habe mich eingeschrieben und ab November 2019 ging es los.


    Gestern habe ich die erste von drei Teilprüfungen im Bereich "Personal" abgelegt. Habe wirklich ein gutes Gefühl, habe aber auch was dafür getan

    und einige Elemente waren mir schon aus den vorangegangenen Weiterbildungen bekannt.


    Allgemein habe ich das ganze aber unterschätzt, meine Schwester hat damals den Betriebswirt (HwK) absolviert und die Anforderungen fand

    ich jetzt nicht gerade heftig.

    Da hatte mein Wirtschaftsfachwirt gefühlt mehr Substanz.


    Nach der Neugestaltung HwO scheint sich das allerdings geändert zu haben. Es ist halt wie gesagt Anwendungstechnisch ausgelegt, das macht

    die ganze Sache so interessant. Der Schwierigkeitsgrad ist hier weit auslegbar, wenn ich mir den Rahmenlehrplan anschaue kenne ich einiges

    und entdecke Inhalte die mir mehr oder weniger liegen, also so wie bei fast jeder Fort und Weiterbildung.


    Alles in Allem war es wohl die Richtige Entscheidung.


    Was ich allerdings seltsam finde ist, dass es kaum Erfahrungsberichte über den geprüften Betriebswirt (HwO) gibt.


    Sind hier denn auch momentane Absolvente aktiv die ihre Meinung schildern könnten?

    Oder eventuell Leute die diesen Studiengang schon absolviert haben?


    Würde mich halt gern austauschen und wissen was noch so auf mich zukommt.



    Wünsche euch einen schönen Tag :)

  • Hallo, "scheinbar" wird der Betriebswirt HwO nicht so sehr nachgefragt, und für einen Wirtschaftsfachwirt IHK ist es soweit ich das von außen beurteilen kann sehr viel Wiederholung, da der Betriebswirt HwO auf die Handwerksmeister zielt, die in ihrer Meisterausbildung eher "nur" die kaufmännischen Inhalte die man bei einer normalen kaufmännischen Ausbildung mit auf den Weg bekommen.


    Aber wenn du den Wifa-nur mit "grad mal so" bestanden hast, dann ist der Betriebswirt Hwo denke ich jetzt eine gute Gelegenheit das ganze nochmal "richtig" an die Oberfläche zu holen. - Ich würde sagen der Betriebswirt Hwo ist der "technische Betriebswirt" der Handwerkskammern, der auch durchaus seine Eigenheiten hat. Für viele Branchen und Unternehmen gerade im KMU Bereich ist der Betriebswirt HwO imho auch eigentlich ein "passenderer" Abschluss als der Betriebswirt IHK der nach der auslaufenden Ordnung doch schon recht Nahe an den Bilanzbuchhalter gerückt ist und mit Themen wie Internationaler Rechnungslegung und "internationale Wirtschaftsbeziehungen" nicht unbedingt die Realität für das Groß der Betriebe in Deutschland darstellt.


    Wenn du es noch nicht gemacht haben solltest schau ruhig in den Thread hier herüber, da haben wir uns vor kurzem mit dem Abschluss befasst.

    Grundlagen schaffen für Betriebswirt (HwO)



    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

  • Danke für deine Antwort Timeburner,


    So wie du es schilderst sehe ich das auch, es ist gut das ganze nochmal vertiefen zu können.

    Der Betriebswirt IHK kam für mich aufgrund der Inhalte nicht in Frage, hat nichts +

    mit meiner beruflichen Tätigkeit zu tun.


    Danke für den Link, habe ich mir gestern ebenfalls durchgelesen.


    Wünsche einen schönen Tag