Adressaten des Jahresabschlusses - Fra?

  • Hallo zusammen,


    Die korrekte Antwort ist mir zwar bekannt, aber tatsächlicht ist diese aus meiner Sich völlig realitätsfremd. Hat hier vielleicht mal jemand einen Dozenten gefragt wo diese Theorie herkommt?


    Laut IHK Unterlage zählen zu den mögliche Adressaten eines Jahresabschlusses (Bilanz und GuV) auch Zulieferer und Kunden.


    Nach 17 Jahren in der Geschäftsleitung einer GmbH und nun über 10 Jahren der Selbständigkeit als e.K. muss ich sagen das dies in der (meiner zumindest) Praxis noch nie vorgekommen ist das solche Daten oder Informationen an Kunden oder Zulieferer gegeben werden oder auch von denen angefordert werden.


    Falls ein Zulieferer Sicherheit benöigt, bekommt er diese von der Bank, Schufa oder z.B. Creditreform.

    Ein Kunde bekommt, falls nötig, eine Lieferzusage bzw. (Liefer-) Bürgschaft.


    Für mich also vollkommen realitätsfremd hier diese beiden Adressaten anzugeben.


    Weiß da jemand mehr und könnte mir dies erklären? Danke!

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Publizit%C3%A4tspflicht


    Nun, wenn diese Daten "veröffentlicht" sind, und externe darauf zugreifen könnnen, dann kann man ggf aus diesen Zahlen etwas ableiten.


    Allerdings gilt auch der Spruch "Bilanzen sind wie Bikinis, sie zeigen und suggerieren viel, aber verdecken das Wesentliche".


    Schufa und Creditreform geben Informationen über die "Bonität" des Unternehmens, herabgeleitet aus deren Grundlagen was nicht soviel bedeuten mag im Einzelfall.

    Mit einer veröffentichten Bilanz z.B. eines Konkurrenzunternehmens kann ich schon gewisse Rückschlüssen auf deren Preispolitik oder andere Punkte machen. Ein Zulieferer oder Kunde der seine Hausaufgaben macht, und der (am besten ohne etwas "direkt" anfordern zu müssen) der wird sich das, (oder MUSS sich das) je nachdem wie wichtig das Unternehmern als Partner ist auch ansehen. Wenn ich einen Zulieferer habe der jedes Jahr "Miese macht" dann stelle ich mir ggf. doch ein paar Fragen hinsichtlich meines Supply-Chain-Management.


    Mag sein das man in der Realität nicht so sehr darauf treffen wird, andererseits sind auch schon "Global Player" von der Bildfläche verschwunden weil sie solche Sachen unterlassen haben.




    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

  • Zitat

    Ich frage mich eher wie fern ab vom Markt ihr euch bewegt dass ihr so etwas nicht macht.


    Muss man nicht so formulieren, unglaublich viele Firmen in Deutschland werden tatsächlich eher "Auf Sicht" und "Intuitiv" geführt...


    Das geht oft jahrelang gut, aber die meisten Unternehmen überleben überhaupt nur wenige Jahre. Wenn man seine Hausaufgaben nicht macht dann kann einem ein zu großer Kunde oder Zulieferer mit Problemen mit nach unten reissen und am Ende das Genick brechen.


    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17