Fachwirt mit Ziel Prüfung Frühjahr 2021

  • Hallo zusammen,


    ich bin ganz neu hier und wollte mich mal erkundigen ob es hier evtl. noch mehr Leute gibt, die grade ihre Weiterbildung zum Immobilienfachwirt machen und die Prüfung für Frühjahr 2021 geplant haben.

    Ich habe mich kürzlich für einen Kurs angemeldet, der jetzt beginnt und ein Jahr bis zur Prüfung dauert. Vielleicht finden sich hier ja ein paar Gleichgesinnte und man kann sowas wie eine "Lerngruppe" bilden? :)


    Freue mich sehr über eure Antworten!


    LG Nancy

  • Hi,


    Ichh mache im Frühjahr 22 Prüfung und würde mich über den Austausch freuen. Zzt. bin ich verunsichert, da uns die meisten Dozenten sagen, dass die IHK Textbände und der Unterricht nicht für das Bestehen der Prüfung ausreichen und daher die Durchfallquote so hoch sei. Hat einer von Euch dazu Infos? Oder Vorschläge, die helfen aufjedenfall zu bestehen?


    Freue mich über Rückmeldungen.


    LG Mueco

  • [...] die meisten Dozenten sagen, dass die IHK Textbände und der Unterricht nicht für das Bestehen der Prüfung ausreichen und daher die Durchfallquote so hoch sei. Hat einer von Euch dazu Infos? Oder Vorschläge, die helfen aufjedenfall zu bestehen? [...]

    Auf jeden Fall bestehen gibt's nicht.


    Aber mit im Unterricht anwesend sein und zusätzlich die Bücher von der IHK zu beschaffen, reicht halt nicht.


    Du wirst dich zu Hause noch mit dem Stoff beschäftigen müssen.

    Zudem kann ich empfehlen, mit alten Prüfungen zu lernen. Das hat mir bei der WBQ-Prüfung 'ne Menge gebracht. Du gewöhnst dich an die Aufgabenstellung und die gewünschten Lösungen der IHK.

  • Hallo :)
    Also ich habe ähnliches auch oft gehört, denke aber, dass du dir nicht zu viel Panik machen solltest.

    Dass man nur vom "Lesen" der IHK Textbände neben dem Unterricht nicht bestehen kann, ist ja eigentlich logisch. Dafür ist die Prüfung eben einfach zu anspruchsvoll. Im Gegenzug ist der Titel Immobilienfachwirt ja aber auch verhältnismäßig gut angesehen!

    Ich lerne zur Zeit mit den IHK Textbänden, da die einem immer ganz gut zeigen, welche Themen sich in den eigentlich Punkten des Rahmenplans verstecken. Da man dann weiß, was gefragt wird, kann man einzelne Themenbereiche noch vertiefen, nachlesen, üben usw.

    Alte Prüfungen würde ich mir in jedem Fall auch besorgen, die sind wirklich sehr hilfreich!


    LG Nancy

  • Hallo, ich gebe auch mal meinen Senf dazu.

    Ich habe den Technischen Fachwirt und den Technischen Betriebswirt gemacht, durchgefallen bin ich bisher noch bei keiner IHK Prüfung.


    Bei Fächern mit viel theoretischem Inhalt ("Auswendig-Lern-Fächer" wie z.B. Unternehmensführung) habe ich mir die Skripte der IHK besorgt. Die Skripte habe ich in Karteikarten überführt und diese dann stupide auswendig gelernt. Dabei habe ich versucht jede Definition, jede Aufzählung und jeden Fachbegriff mit aufzunehmen. Das war zwar sehr anstrengend (ich bin nicht gerade der große Auswendiglerner), aber auch zurückblickend eine gute Art für mich diese Prüfungen zu bestehen. Da ja oft Definitionen und Aufzählungen abgefragt werden, konnte ich diese in der Prüfungssituation sehr schnell abspulen. Bei den Prüfungen war ich dann meistens weit vor dem eigentlichen Ende fertig und hab diese Fächer alle mit >85% geschafft.

    Der Vorteil bei den Skripten ist eben, dass diese sich zu 100% an dem IHK Rahmenplan orientieren - da sollte grundsätzlich alles drinstehen, was abgefragt werden darf. Allerdings sind manche Skripte auch wirklich schlecht geschrieben. Themen die dann in der Prüfung einen großen Teil vereinnahmen, können im Skript auch mal eine kleine Randnotiz sein.


    Bei den Fächern bei denen rechnen angesagt ist (Rechnungswesen / Materialwirtschaft / Investitionsrechnung), fand ich die Skripte meistens nicht sehr hilfreich, da ist es besser möglichst viele Prüfungen zu lösen. Ich habe bei meinen Prüfungen die Erfahrung gemacht, dass man dabei die Prüfungen der letzten 4-5 Jahre wiederholen sollte, weiter würde ich nicht in die Vergangenheit schauen - Da ändern sich Gesetzeslagen und die Schwerpunkte / Lehrmeinungen der IHK doch zu massiv.