Anrechnung von Berufspraxis ohne Ausbildung

  • Hallo Leute,


    Ich bin 23. Jahre alt und strebe ein Studium im Bereich der Ingenieurwissenschaften an.

    Nach missglückten Abitur( es haperte an der 2.Fremdsprache ), jedoch großes Interesse für die Naturwissenschaften (auch gute Grundkenntnisse aus der Oberstufe vorhanden ), bin ich auf den Tipp, es über den Technischen Fachwirts zu versuchen gekommen.


    Meine ersten einschlägigen Berufserfahrung konnte ich in der Gastronomie erwerben. Seit 1 Jahre arbeite ich in der Nutz und Fahrzeugbranche im Büro/ Logistik. Kleiner Betrieb -> mehrere Aufgabenbereiche.

    Von den Inhalten käme der TFW meiner jetzigen Tätigkeit am nächsten.


    Problem... ich habe keine Berufsausbildung und arbeite auch nur zu 65% auf dieser Position, da ich mich nebenberuflich selbstständig gemacht habe im Bereich der Anhängervermietung.

    Um zur IHK Prüfung zugelassen zu werden benötige ich 4 Jahre einschlägige Berufserfahrung. Eine Anrechnung aus meiner jetzigen Tätigkeit wäre vollständig möglich( nur zu 65%). Evtl würden Sie mir noch ein Jahre aus der Gastronomie anrechnen.


    Frage an euch: hat jemand Erfahrungen wie es mit Anrechnungen von einer nebenberuflichen Selbstständigkeit aussieht? Laut Info von IHK würde alles in Frage kommen was mit Büro oder kaufmännischen Tätigkeiten zu tun hat.

  • Nun ja, du hast ja eine Gewerbeanmeldung und andere Dokumente. Die Beschaffung, der "Vertrieb" die Vermietung dann selber, sowie die Buchführung/Steuer etc. usw. usf.

    Wie "kaufmännisch" soll es denn noch sein?


    Ansonsten von deinem jetzigen Arbeitgeber eine möglichst genaue Beschreibung deiner Tätigkeiten (und der Dinge die dein Job wären).

    Wenn dir nicht einfällt was das alles ist kannst du auf "berufe.arbeitsagentur.de" diverse Berufs und Tätigkeitsbeschreibungen zum Vergleich ansehen und dann eine genaue Auflistung machen.

    Es sind ja meistens in der Praxis doch ziemlich viele Dinge, worüber man im Eifer des Gefechtes ja nicht nachdenkt.


    Und in der Zulassungsvorraussetzung steht ja nicht wieviele Stunden du pro Woche gearbeitet haben musst.











    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

  • Oh doch, die Zulassungsvoraussetzungen bzgl. der Berufspraxis sind logischerweise immer auf eine Vollzeitstelle berechnet.


    Wenn er nur 65% der Zeit arbeitet, muss er eben 35% mehr Berufspraxis bringen. Für den technischen Fachwirt ist die Berufspraxis in der Gastro nahezu irrelevant.


    Daher bleiben wohl noch einige Jahre an Berufspraxis zu absolvieren, bis du die Prüfungen schreiben darfst.


    Selbstständigkeit kann hinzugezogen werden zur Berufspraxis. Muss dann aber mit Gewerbeanmeldung und einer ausführlichen Erklärung an Eides statt untermauert werden, was du dort im Einzelnen tust.