WBQ 22.06

  • Keine Ahnung was die bei Aufgabe 6 wollten. ;)


    Ich fand die Prüfung um es mal sanft auszudrücken sehr anspruchsvoll.


    Bei VWL weiß ich immer noch nicht wie man das Diagramm dort einzeichnen sollte. Ich glaube die Aufgabenstellung haben 95% bei uns nicht verstanden. (Wahrscheinlich nur der Aufgabenschreiber). Die Preiselastität kam meines Wissens so auch noch nicht dran. By the way im IHK-Skript steht eigentlich nichts dazu. (Ein hoch auf die IHK, dann erklärt es dort und nehmt mal was anderes unnötiges raus) Bloß gut unser Dozent hat uns das von sich aus erklärt.


    Rechnungswesen extrem anspruchsvoll. Verstehe nicht warum man alles doppelt ausrechnen sollte beim Break-Even-Point, hat unglaublich viel Zeit gekostet.


    Recht und Steuern war eigentlich machbar. Die Zeit war sehr knapp, obwohl der Steueranteil erhöht wurde.


    Unternehemensführung, die Rechnung war wohl das größte Problem.


    Alles in allem hat es bei ins kaum einer geschafft die Aufgaben nochmal durchzulesen bzw. manche sind nicht fertig geworden. Es kamen viele Themen dran die noch nie gerfragt wurden. Im Gegensatz zur Herbst 2019 Prüfung waren das Welten. Sollte aber bestanden sein.

  • Hi, auf meiner Einladung stand, dass mit den Ergebnissen ca. am 10. August gerechnet werden kann, am 25. August findet dann die mündliche Ergänzungsprüfung bei der IHK Bonn Rhein-Sieg statt. Kann mir aber vorstellen, dass es unterschiedlich ist von IHK zu IHK...


    Fand die Prüfung übel schwer... Die Zeit war total knapp... Ich denke ich trete im Herbst nochmal an... :-(


    Preiselastizität hatte ich nicht auf dem Schirm und in Unternehmensführung stand ich bei den 5 Prinzipien der Planung voll aufm Schlauch... Vielleicht kann mir jemand sagen, was damit gemeint ist? Habs immernoch nicht gecheckt....


    Beste Grüße

  • In UF gings mir genau s mit den Prinzipien...


    Aufgabe 6 Rechnungswesen war auch doof... habt ihr bei dem 1. Beschäftigungsgrad auch 50 % und bei der zweiten eine ungerade Zahl?


    VWL Aufgabe 1 war auch ned so mein...


    In Stuttgart bekommen wir die Ergebnisse in KW 32

  • Hey, Panik ist kein guter Ratgeber. :)

    Das wird schon!


    Was ich allerdings sagen muss, ist, dass diese Prüfung definitiv eine der schwersten in den vergangenen Jahren war. Ich habe selbst mit vielen Prüfungen der letzten zehn Jahre gelernt und etwas vergleichbares nicht erlebt.. In jeder Prüfung kamen 1-2 "Spezialaufgaben", die sich von den bisherigen unterscheiden - bei unserer waren es meiner Meinung nach fast nur solche...


    In VWL kam das Preis-/Mengendiagramm dran, allerdings musste man keine Gerade einzeichnen, sondern nur einen Gleichgewichtspunkt. Anschließend zwei Gründe benennen, warum es in den vergangenen Jahren zu einer höheren Nachfrage für Kreuzfahrten kam.

    Außerdem kamen die vier Grundfreiheiten dran und betriebliche Prozesse, die an der Wertschöpfung beteiligt sind und solche, die es nicht sind (Benennen und Beschreiben).


    In Rechnungswesen die mehrstufige Divisionskalkulation bei unterschiedl. Fertigungsstufen, Lagerbestände wertmäßig ausrechnen, DB berechnen, jeweils 3 Kostenarten für Material, Produktion und Vertrieb benennen und Möglichkeiten zur Kosteneinsparung dieser Kosten. Außerdem Konten richtig zuordnen in Bestands- und GuV-Konten.

    Komischerweise keine Handelskalkulation, Rentabilitäten...


    Die anderen zwei Prüfungen waren meiner Meinung nach machbar, wobei in Recht und Steuern wirklich viel zu wenig Zeit vorhanden war, um großartig im Gesetz nachzuschauen.

  • Als Ergänzung zu wfw2020:

    In VWL kam noch die Preiselastizität der Nachfrage inkl Berechnung und der Beurteilung/ Interpretation dazu dran und Joint Venture mit Vor-und Nachteilen.


    In RW kam noch der BEP mit Preis-und Kostenveränderungen dran.


    In Recht waren die Themen Anfechtung, vorrangiges Recht der Nacherfüllung beim Sachmangel, Prokura, Arbeitsvertrag gültig oder nicht ( vereinbart waren mündlich 50Std/Woche und 20 Urlaubstage/ Jahr bei einer 5 Tage Woche)Einkommenssteuer ( wer ist beschränkt, wer ist unbrschränkt Est-pflichtig und welche Folgen ergeben sich daraus), Ust ( definiere steuerbar, steuerpflichtig und steuerfrei, kreuze an, was steuerpflichtig oder steuerfrei ist; erkläre den Ablauf der Umsatzsteuer inkl der Begriffe Umsatzsteuerzahlast, Vorsteueranmeldezeitraum und noch ein Begriff, der mit grad nicht einfällt).


    In UF waren

    -Berechnung von Brutto-und Nettopersonalbedarf und erläutern von 2 weiteren Methoden, um den Bruttopersonalbedarf zu ermitteln

    - Zeichnen einer Matrixorganisation mit je 2 Vor-und Nachteilen


    dran... die anderen Themen bei UF fallen mir gerade nicht mehr ein... vielleicht kann sie jemand ergänzen.


    Ich kann wfw2020 und activa voll zustimmen.

    Die Aufgaben waren wirklich sehr speziell und teilweise zum ersten Mal in den letzten 10 Jahren gefragt.

    Sehr anspruchsvoll, ob machbar, stellt sich in 8-10 Wochen raus :).

  • Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen.

    Ich war nur erschrocken, dass man so viel ausrechnen muss. Die bisherigen Prüfungen die ich durchgearbeitet habe waren nicht so rechenlastig.


    Wir haben z.B. die Preiselastizität im Unterricht bearbeitet, aber wie man da etwas ausrechnet haben wir nicht gelernt ...