Mit 54 noch den Fachwirt für Büro- und Projektorganisation machen?

  • Hallo zusammen,


    zu meiner Situation: Ich habe Chemielaborantin gelernt und mich anschließend zur Sekretärin IHK geprüft weitergebildet, da ich als Chemielaborantin keine Anstellung fand. Vor 2 Jahren machte ich dann die Anpassungsweiterbildung zur Internationalen Managementassistentin IHK. Seit 30 Jahren bin ich im administrativen Bereich tätig, ich merke aber immer wieder, dass mir die kaufmännische Ausbildung als solches fehlt.

    Ich vermute, dass mir diese Tatsache die Stellensuche erschwert, da ich auch nie inhaltlich gearbeitet habe. Jetzt stehe ich wieder kurz davor mich bewerben zu müssen, da die Firma Ende September 21 aufgelöst wird.


    Meine Frage an euch: Lohnt es sich, mit 54 den Fachwirt zu machen? Könnte ich dadurch meine Jobchancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen? Ich will keine höherwertige Stelle, sondern einfach "nur" einen Arbeitsplatz als Assistenz und dem Chef auch inhaltlich zuarbeiten.


    Vielen Dank vorab für eure Meinungen.


    Liebe Grüße

    Sabine

  • sabine167

    Hat den Titel des Themas von „Mit 54 noch dem Fachwirt für Büro- und Projektorganisation machen?“ zu „Mit 54 noch den Fachwirt für Büro- und Projektorganisation machen?“ geändert.
  • Hallo Joyrider,


    im Internet wurde davon abgeraten, die Externenprüfung zu machen, da ich ja bereits eine Ausbildung habe. Ich sollte dann gleich eine höherwertige Ausbildung anstreben.


    Habe mich probeweise für den Fernkurs bei der SGD angemeldet und die ersten Unterlagen bekommen. Ist viel Stoff, andererseits aber auch sehr interessant. Bis ich fertig bin, bin ich vermutlich 55 oder 56. Andere gehen da schon fast in Rente :(


    Bin hin- und hergerissen....


    Freund sagt, ich bin zu alt für den Kurs, soll schauen, dass ich eine Job finde. Weiterbilden macht in meinem Alter keinen Sinn mehr.


    Was würdet ihr an meiner Stelle machen?


    Augen zu und durch den Fachwirt?


    LG Sabine

  • hi,


    du hast ja zwar eine ausbildung, aber keine kaufmännische. ohne diese wird es schwierig, nen halbwegs bezahlten job zu finden meiner meinung nach. selbst mit ausbildung ist das nicht immer sehr einfach.


    ich würde definitiv an deiner stelle etwas kaufmännisches noch machen, deine firma macht in 14 monaten zu, danach brauchst du was neues, da ist es positiv noch was vorweisen zu können.


    die externenprüfung habe ich nebenher in 6-8 monaten gemachtm, war interessant und auch nicht mega schwer.


    fachwirt ist meiner ansicht deutlich aufwendiger, viel auswendig lernen.


    augen zu und durch, auch du musst noch paar jährchen arbeiten. :-)

  • Hallo Joyrider,


    wie hast Du dich auf die Externenprüfung vorbereitet?


    Habe im Internet schon nach Vorbereitungskusren gegooglet, die finden aber zum Teil alle in Vollzeit statt, d. h. ich kann nicht daran teilnehmen.

    In der Prüfung zur Sekretärin hatten wir Wirtschafts-, Sozial- und Rechtskunde, bei Managementassistentin BWL kompakt, viele Kennzahlen, etwas Marketing und Konfliktmanagement, unter anderem mußten wir eine Projektarbeit schreiben. Die Themen wurden im großen und ganzen nur "angeschnitten", d. h. ich weiß was ein Deckungsbeitrag, EBIT, ROI usw. bedeutet. Marketing hatten wir die klassischen 4P (Marketing-Mix), CI, Marktausrichtung, etc.

    Welches Wissen wird in der Externenprüfung darüber hinaus noch abgefragt?


    Bin schon ein Typ, der viel auswendig lernt, aber beim Fachwirt dachte ich, es geht eher in die Tiefe und man muß Verstehen, da es ja viele Fallstudien zu bearbeiten gibt.


    VG Sabine

  • hi sabine,


    ok, die themen die du nennst, erscheinen mir teilweise deckungsgleich, bzw. gar nicht abgefragt in einer einfachen kaufm. ausbildung. vielleicht bist du da mit dem wissen schon weiter. bin da auch kein hr experte, vielleicht langt das ja. und der fachwirt würde dann ggf. mehr sinn machen.


    ich habe mich nur mit prozubi.de und alten prüfungen vorbereitet (externenprüfung, berufsausbildung) in meiner freizeit neben dem beruf , war echt gut zu machen.


    lg

  • Hallo Sabine,


    "Was würdet ihr an meiner Stelle machen?"


    meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Im Normalfall darfst Du noch anderthalb Jahrzehnte arbeiten. Falls Du Dich anders entscheiden solltest - auch gut.


    Die erfolgreich bestandene Fachwirtin bringt Dir auf jeden Fall mehr Chancen. Zusammen mit Deinen bisherigen Erfahrungen könnte das Gesamtpaket einen Arbeitgeber überzeugen.


    "Freund sagt, ich bin zu alt für den Kurs, soll schauen, dass ich eine Job finde. Weiterbilden macht in meinem Alter keinen Sinn mehr."


    Robert Habeck ist in Deinem Alter und sucht auch einen neuen Job. Ok, dessen angestrebter Job ist nicht bildungsabhängig, daher wohl ein schiefer Vergleich. Trotzdem: Man ist nie zu alt für neue Herausforderungen!


    Just do it! :-)

    -Tim