Informationen zum Technischen Fachwirt IHK von einem Technischen Fachwirt IHK

  • Guten Abend zusammen,


    meine hier gestellten Fragen, bezüglich meinen beiden abgeschlossenen Weiterbildungen (Tech. Fachwirt und Industriefachwirt), wurden stets von hilfsbereiten Usern gut und freundlich beantwortet. Hierfür möchte ich mich zunächst einmal herzlich bedanken!


    Ich habe beschlossen, etwas davon wieder zurück zu geben und zwar in Form von allgemeinen Hilfestellungen / Antworten:


    Wichtiges vorab:

    - es handelt sich um meine subjektive(n) Meinung(en);

    - Zielgruppe meiner Hilfestellung(en): jemand der sich über die Weiterbildung "Tech. Fachwirt/in" vorab informieren möchte; Lehrgangs-Beginner)

    - ich möchte keine Werbung machen, lediglich Vorschläge / Hilfestellungen erbringen


    Hier im >Tech. Fachwirt Forum< werde ich mich auf die Weiterbildung "Tech. Fachwirt/in" beziehen:


    Fragen, welche ich mir häufig gestellt habe, bzw. im Fachwirt Forum von anderen Usern oft gestellt wurden:


    Frage 1: Ist der Technische Fachwirt schwierig?


    Antwort 1: für diese Frage gibt es keine "Universalantwort"! Der technische Fachwirt ist sehr breit gefächert. Technisches Wissen, sowie kaufmännisches Wissen ist von Vorteil.

    Der Prüfungsteil "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" verlangt einiges an Wissen in den Bereichen VWL / BWL / Recht & Steuern ab.

    Der Prüfungsteil "Technische Qualifikationen" verlangt ein vertieftes Wissen in einigen Teilbereichen der Physik / Chemie / Tech. Verfahren.

    Der Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" bezieht sich auf das Unternehmen und dessen Aufgaben / Strategieentwicklung / Problem-Bewältigung usw. im Gesamten


    Fazit:

    Eine technische Ausbildung als Vorbildung (Mechaniker, Elektriker..) bringt für den Teil "Technische Qualifikationen" einen signifikanten Vorteil. Jedoch sollte auch kaufmännisches Wissen vorhanden sein. Wichtig: mir ist immer wieder zu Ohren gekommen, dass die meisten Prüflinge mit dem Fach "Recht und Steuern" die größten Probleme hatten! Hier ist es wichtig, bereits frühzeitig und intensiv mit den Gesetzestexten zu arbeiten!


    Auch mit einer kaufmännischen Ausbildung als Vorbildung (z.B. Industriekaufmann/-frau) ist der Technische Fachwirt gut machbar! Hier wird sich jedoch frühzeitig der Prüfungsteil "Technische Qualifikationen" als Knackpunkt herausstellen. Vor allem das Fach "Naturwissenschaftliche und technische Grundlagen" In diesem Fall empfehle ich private Lerngruppen. So haben wir das gehandhabt (Fahrtkosten (hin und zurück) können von der Steuer abgesetzt werden!).


    Frage 2: Welche (Ersatz-) Lektüre ist für den Technischen Fachwirt zu empfehlen?


    Antwort 2: Ich persönlich habe hauptsächlich mit der Lektüre vom "Kiehl" Verlag gelernt und habe (fast) jede Prüfung mit einem zweier / guten dreier bestanden. In der Fachwirt-Lektüre vom Kiehl-Verlag wird der Lernstoff in einer Art "Frage + Antwort" -form aufbereitet / erläutert dargestellt. Das fördert ein effektives Einprägen! Wer mit dieser Aufbereitung des Lernstoffs gut klar kommt, wird begeistert sein! Hier gibt es zwei Bücher: (1) "Die Prüfung der Fachwirte: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" und (2) "Die Prüfung der Technischen Fachwirte: Technische- und Handlungsspezifische Qualifikationen".


    Frage 3: Wie bereitet man sich am besten auf die anstehenden IHK-Prüfungen vor?


    Antwort 3: Ganz wichtig: fangt frühzeitig mit den Wiederholungen an! Der Kopf benötigt Zeit, um das Gelernte zu verarbeiten. Wichtig ist hier nachhaltiges lernen...


    Ich selbst habe stets ca. 3-4 Monate vor dem Prüfungstag mit der Prüfungsvorbereitung begonnen. Die letzten 6 Wochen habe ich alte IHK-Prüfungen durchgearbeitet. Anhand der Originalprüfungen könnt ihr final einschätzen, ob in gewissen Themenbereichen noch Nachholbedarf besteht. (Ich habe meinen Technischen Fachwirt per Abendschule gemacht. Im Falle einer Ganztagsschule reichen vielleicht auch 2 Monate Vorbereitung aus, da die täglichen 8h Arbeit nicht im Weg stehen! Diese Perspektive kann ich leider nicht beurteilen!)


    Frage 4: Wie läuft die mündliche Abschlussprüfung ab und wie kann man sich darauf vorbereiten?


    Antwort 4: beim Technischen Fachwirt erhaltet ihr euer Prüfungsthema (Situationsaufgabe) von der IHK unmittelbar vor der Prüfung ausgehändigt. Die Aushändigung erfolgt in einem Vorbereitungsraum. Hier stehen euch anschließend 30 Minuten für die Präsentationsvorbereitung/-erstellung zur Verfügung. Anschießend muss diese Präsentation einem Prüfungsausschuss (i.d.R. 3 Prüfer) vorgetragen werden. Ziel: 10-15 Minuten Präsentation. Anschließend gibt es ein Fachgespräch. Basis: eure Präsentation / Situationsaufgabe.


    Tipp: sprecht in eurer Präsentation lediglich Fachbegriffe an die ihr auch erklären könnt!


    Beispiel-Themen:

    - Marketing Mix

    - Ansoff Matrix

    - BCG Matrix

    - Projektmanagement; Projektarbeit (z.B. 4-Phasen Modell)

    - ABC-Analyse (Beschaffung oder Absatz)

    - Produkthaftung

    - REFA


    In den meisten, mir bekannten, Fällen haben sich die Situationsaufgaben auf den Bereich Marketing & Vertrieb bezogen. Überwiegend auf die strategische Marketingplanung.


    Aber nicht vergessen: die Situationsaufgaben dürfen sich lt. Prüfungsordnung auf den gesamten Rahmenlehrstoffplan beziehen! (Schwerpunktmäßig jeoch: die Handlungsbereiche Absatz-, Materialwirtschaft, und Logistik, Produktionsplanung, -steuerung, -kontrolle.


    Ich hoffe ich konnte euch damit ein bisschen weiterhelfen und wünsche noch einen angenehmen Abend!


    PS: bei Fragen bitte einfach hierauf antworten / bzw. mich anschreiben. Ich helfe gerne!


    Beste Grüße und allzeit viel Erfolg!

    Lernkopf 89

  • danke für die Zusammenfassung. bei welcher IHK hast du denn deine Prüfung abgelegt?

    Guten Abend Mensi,


    sehr gerne! Werde die nächste Zeit weitere Informationen zu heißen Fragen bereit stellen. Eben alles, das mich so über die Jahre des Lernens beschäftigt hat! Hab meine beiden Fachwirte (Industriefachwirt / Tech. Fachwirt) per Abendschule absolviert. Da kommen viele Fragen auf, da einfach die "Ganztagsbetreuung" nicht vorhanden ist.


    Nun zu deiner Frage:


    Ich habe alle meine Prüfungen bei der IHK in Nürnberg abgelegt.


    Grüße & einen schönen Abend!

    Lernkopf 89