WQ 20.10.21

  • Hey,


    ich wollte mal die Einschätzung zu den Prüfungen von heute hören.

    BWL/VWL kann ich gar nicht einschätzen

    Rechnungswesen denk ich bin ich durchgekommen

    Recht und steuern fand ich ok hab ich allerdings einer Aufgabe total verhauen deswegen dort auch unsicher

    UF kann ich auch wieder gar nicht einschätzen

  • hey,

    Vwl war so lala, vllt gerade so durch gekommen.

    Rechnungswesen war machbar,

    Recht und steuern fand ich nicht so gut.

    Unternehmensführung fand ich furchtbar :-( und bin ich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht durch gekommen.


    Also ich frage mich nach den Prüfungen, wozu ich Wochen gelernt habe und eigentlich so gut wie nichts dran kam bzgl erklären sie den und den Begriff...


    Vwl keine einzige Frage bzgl markt und Preis

    Recht und Steuer kaum ein gesetzesbuch gebraucht


    Also fand es im großen und ganzen schlimme Prüfung :-(

  • Hallöchen. Ich habe heut auch mit geschrieben.
    Mir kam es aber generell so vor, als ob die Prüfungen diesmal generell ganz anders aufgebaut sind, als ich es von den Prüfungen aus den Vorjahren kenne, die ich zum üben verwendet habe.



    An VWL BWL kann ich mich so gut wie garnicht an die Aufgaben erinnern, weil ich endlos nervös war. Aber es kam weder etwas zur Preispolitik, noch zur Inflation dran, sehr ungewöhnlich. Aber es war trotzdem sehr volkswirtschaftslastig, meine ich.


    Rechnungswesen fand ich top, die Zeit war ganz schön knapp. Bin fertig geworden, aber auch nur kurz vor Schluss. (Aktivtausch etc., GOB, Zuschlagssätze, Vorwärtskalkulation, Rückwärtskalkulation, Kostenarten zuordnen,Kalkulationszuschlag berechnen, Break-even-menge und -Umsatz, und wie jedes Jahr die Rentabilitäten)


    Recht und steuern kann ich kaum einschätzen. (Leistungsort, Vertragsrecht, Eigentum und Besitz, Mutterschutzgesetz, Umsatzsteuer)

    Auch ungewöhnlich, dass weder Prokura noch Insolvenzrecht drankam, das wären meine Favoriten gewesen :eek:


    Naja und Unternehmensführung, schwierig. Nur 5 Aufgaben (SWOT Analyse, management by objectives, personalentwicklung, innerbetriebliche Förderung, aus Leitsätzen Maßnahmen für Marketing und Personal herleiten, Leitsätze selbst bilden) einfach Aufgaben die teilweise so noch nie drankamen.

    Auch schwer einzuschätzen. Ich hoffe einfach, dass es in jedem Fach für die 50% gereicht hat.:thumbsup:

  • VWL und BWL das waren die Aufgaben

    1. Fachkräftemangel im Einzelhandel welche Ursachen es hat und was der Staat dagegen tun kann

    2. Auswirkungen eines intensiven Wettbewerbs aus volkswirtschaftlicher Sicht

    3. Entscheidung für eine Unternehmensform und vier Merkmale nennen und begründen wieso man diese Unternehmensform gewählt hat

    4. Aufgaben des Crontrollings und wie die Arbeitsproduktivität verbessern wenden kann

    5. Man möchte einen Expaniseren zur Auswahl stehen die Österreich und Schweiz für welches Land entscheidet man sich und 4 Gründe

    Die letzte Aufgabe weis ich leider nicht mehr 🙂

  • Ich bin mir auch total unsicher

    Da bei vwl kaum eine Frage so zu lernen war kann ich gar nicht sagen ob meine antworten richtig sind oder nicht.


    bei recht und steuern hab ich Leitungsort total verhauen deswegen hab ich Angst das es da nicht reicht..

    Bei UF habe ich einfach irgendwas geschrieben was vielleicht annähernd richtig sein könnte.


    ich finde man kaum sagen ob man durchkommt da man nichts vergleichen kann mit dem was man gelernt hat ..

  • Also hab heut R&St nachschreiben müSen bin aber technischer Fachwirt aber ist die selbe WBQ Prüfung.


    Im März war die auch ähnlich aufgebaut, dass quasi alles zusammenhängt also es geht in der ganzen Prüfung immer um die selbe Firma und immer auf diese Angaben der ersten Seite bezogen. Das war I’m März auch so.


    Gegensatz zu März war Recht & Steuer diesmal wirklich einfach fand ich, hab nur 10 Tage wirklich gelernt sozusagen.
    das mit den Leistungsorten und die Aufgabe 1 mit den Kaufverträgen per Telefon oder Fax oder Email war tricky gestellt weil dazu kaum was kam.


    Leistungsort hat immer was mit Hol oder Bringschuld zu tun, bei Versand wäre es die schicnschuld und dann ist der Leistungsort auch Osnabrück da dort wo der Sitz ist es dem Lieferanten übergeben wird // Paragraf 269 -270 und das mit dem Versand weiter hinten noch, da ab da an der Käufer die Verantwortung trägt.


    Bei Aufgabe 1 musste man mitbedenken dass Briefe + 7 Tage

    Fax + 3 Tage

    Email 1 tag

    Telefon (sofort)

    Und wenn ein Angebot nicht abgelehnt wird, gilt es als Annahme bei Unternehmen und Kaufmännern (HGB)


    das mit Kleinunternehmen hab ich leider nicht geschafft da hat die Zeit gefehlt einfach….

  • Finde RuS mal wieder sehr knackig…


    Hat jemand die Lösung zu den eigebuddelten Pflanzen? Wer ist Besitzer und wer Eigentümer? Es stand ja nirgends dass er die Pflanzen erworben hat.


    Und wie sieht es bei dem leistungsort aus? Warenschulden sind doch holschulden wenn nicht anders vereinbart wurde, oder?

  • Ich hatte im FJ 21 meine WQ Prüfung und kann mich erinnern, das damals die VWL/BWL Prüfung auch schon sehr stark von den Vorgängerprüfungen abgewichen ist, ein Dozent sagte uns danach auch, das die Prüfungskommission wohl seit einiger Zeit schon vor hatte, diese Prüfung zu ändern. Das hat damals einige von uns im Kurs durcheinandergebracht und verunsichert. Am Ende ist bei uns aber niemand in VWL/BWL durchgefallen. Hauptproblem war da R+S und UF. Bei letzterem bewegten sich die bestandenen Ergebnisse zwischen 50-60 Pkte. Ein Super Ergebnis hat da keiner gemacht.

  • Habe meine Anmerkungen fett gedruckt unter die jeweiligen Fragen geschrieben. Habe am Mittwoch leider auch die erste Wiederholungsprüfung in Recht und Steuern schreiben müssen und wieder kein gutes Gefühl, obwohl ich mich wirklich als gut vorbereitet eingeschätzt habe. Der Zeitfaktor ist echt ein riesen Problem. Ich hoffe es reicht irgendwie zu 50 Punkten, da der Druck bei einer dritten Prüfung natürlich enorm ist.

  • Habe meine Anmerkungen fett gedruckt unter die jeweiligen Fragen geschrieben. Habe am Mittwoch leider auch die erste Wiederholungsprüfung in Recht und Steuern schreiben müssen und wieder kein gutes Gefühl, obwohl ich mich wirklich als gut vorbereitet eingeschätzt habe. Der Zeitfaktor ist echt ein riesen Problem. Ich hoffe es reicht irgendwie zu 50 Punkten, da der Druck bei einer dritten Prüfung natürlich enorm ist.

    Selbst wenn nicht, es gibt immer noch die mündl. Nachprüfung. Ich bin mit 30 Pkt rein und habe es trotzdem geschafft.

    Und es gab genügend die deutlich unter 40 lagen und es auch schafften.