Technischer Fachwirt - Hilfe und Informationen

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor kurzem meinen Logistikmeister bestanden und habe dafür auch das entsprechende Forum genutzt.


    Ich würde gerne auch hier einfach ein paar Fragen stellen und würde mich freuen, wenn ihr mir ein wenig Input geben könntet.



    Zu aller erst würde mich einmal interessieren, ob es überhaupt Sinn macht, meinen techn. Betriebswirt zu machen. Ich habe bereits eine Meisterstelle und bin auch relativ fest im Sattel bei uns im Unternehmen. Mein einziger Beweggrund zur Weiterbildung ist mein eigener Ehrgeiz in Zukunft weiter in dem derzeitigen Unternehmen aufzusteigen. Das würde entweder in Richtung Betriebsleitung und sonst in Richtung Projektmanagement gehen. Ich persönlich würde mich eher beim Betriebswirt IHK sehen, aber das ist ja nicht möglich.


    Für den Logistikmeister habe ich einen Bildungskurs besucht, ich muss ehrlich sagen, dass der einzige Vorteil daraus war, genug Übungsmaterial und alte Prüfungen zu bekommen war. Die Prüfungen hätte ich auch im Selbststudium erledigen können. Hier komme ich direkt zu meiner nächsten Frage: Ich würde den techn. Betriebswirt, wenn ich den Weg einschlage, im Selbststudium angehen wollen. Die Logistikprüfungen HQ habe ich komplett durch das Buch von Kiehl bestanden. Ich habe mir deswegen "Die Prüfung des technischen Betriebswirte" angeschafft. Habt Ihr da Erfahrungswerte, ob das möglich ist, nur mit dem Buch eine gute Vorbereitung zu gewährleisten?


    Das Fachgespräch und die Projektarbeit sind dann andere Geschichten, wo man seperat noch Infos beschaffen muss, mich interessiert jetzt erstmal nur die schriftlichen Prüfungen.



    Habt Ihr eventuell Erfahrungsberichte oder Empfehlungen?


    Danke.

  • Hallo ediin,


    geht es bei dir um den TFW oder TBW? Weil meine Erfahrung war das es vom IM zum TFW im Eigenstudim machbar ist, da der großteil des Stoffes zum IM schon sehr ähnlich ist und auch einige Prüfungen vom Meister anerkannt werden.

    Was den TBW angeht wäre ich persönlich so ganz ohne Bildungsträger vorsichtig, da der Betriebswirt ja schon nochmal was ganz anderes ist. Aber jeder Mensch ist ja unterschiedlich.


    Ob das ganze für dich einen Sinn macht oder nicht musst du für dich selber entscheiden. Wenn du richtung Betriebswirt gehen willst kannst du ja den TFW als zwischenschritt machen und dann stehen dir alle Türen offen ob TBW oder BW.

  • TFW ist doch Bildungsstufe 6 korrekt? Mir würde es bei dem Abschluss tatsächlich nur um die Erreichung der Bildungsstufe 7 gehen. Ich habe eigentlich auch eher weniger Probleme mit Stoff etc. Auswendig lernen liegt mir da tatsächlich..


    Ich muss auch sagen, dass ich zu den Themen auch schon Vorwissen verfüge, deswegen auch meine Idee des Selbststudiums. Auch aufgrund meines Alters würde ich eigentlich keinen Zwischenschritt mehr gehen wollen, sondern dass als den letzte größere Bildungsphase sehen, der für mich in Frage kommt.

  • Hallo Ediiin,


    da passt etwas für mich nicht zusammen.
    Du möchtest dich in Richtung Betriebsleitung oder PM entwickeln. Da macht man doch nicht nur noch einen Abschluss und dann nie wieder etwas.

    Btw, niemand bekommt seine Stelle aufgrund von irgendwelchen Abschlüssen. Da heisst es immer gebetsmühlenartig: Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung …….

    Das man im Alter nix mehr lernt halte ich im übrigen für ausgemachten Schwachsinn.


    Ich halte ein Selbststudium sowohl für den TBW als auch für den TFW durchaus machbar. Mir persönlich wäre das Risiko von „Blinden Flecken“ allerdings zu hoch.


    Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Erfolg!

  • Guten Tag zusammen,


    ich bin 30 Jahre habe bereits meine GAK Ausbildung (IHK) absolviert und meinen Fachkaufmann für Außenwirtschaft (IHK) in Hamburg absolviert.

    Ich arbeite seit 8 Jahren in einem Maschinenbauunternehmen im Vertriebsinnendienst.

    Ich brauche Unterstützung bei meiner Meinungsfindung für meinen weiteren Karriereweg.


    Ich möchte mich gerne noch weiter weiterbilden, um die Voraussetzungen für meinen weiteren Karriereweg zu schaffen( Auch auf dem Papier , um aus dem „vollen zu schöpfen“).

    Ziel: u.a. Sales Manager / Account Manager, Projektmanager ggf. auch Strategischer Einkauf / Teamleitung interessant für die Zukunft.


    Das sind fast alles Jobs wo unter anderem ein technischer Hintergrund von Vorteil wären.

    Der eigentliche Bildungsweg über die IHK würde jetzt für mich den Betriebswirt „vorsehen“.

    Der TFW und anschließende TBW (IHK) sprechen mich aber, gerade auch wegen dem Technischen Hintergrund beim TFW , sehr an.


    Daher meine Frage, was ihr mit am besten Empfehlen würdet ?

    Ich würde mich sehr über Euer Feedback freuen.


    Vielen lieben Dank !!


    Mit freundlichen Grüßen,

    Sandra

  • Hallo Sandra,


    leider kann ich dir nicht empfehlen einen BW zu machen wenn es sich nicht vermeiden lässt. Die Abschlüsse werden kaum in der Wirtschaft für voll genommen. Das liegt hauptsächlich an den ganzen Boomern in den Führungsriegen und schlechtes HR -> weil der Bildungsweg dieser Leute häufig für die Katz ist. Das sitzen Psychologen und sonstige nicht an die Realität angekoppelte Menschen.


    Ich empfehle für nachhaltigen Erfolg ein Studium mit B.Sc. bzw. Master-Abschluss.
    Der TFW ist allerdings richtig gut, hat mich persönlich weitergebracht.


    Beste Grüße

    Arno

  • Arno, herzlichen Dank für deine Rückmeldung.

    Dein Feedback hilft bei meiner weiteren Entscheidung.
    Hast du denn auch eine kaufmännische Ausbildung und dann den TFW gemacht ?

    Inwiefern hat er sich weitergebracht ? Persönlich aufjeden Fall , aber auch in deiner Firma anerkannt ?😃


    Danke und schönen Sonntag!!


    liebe Grüße,

    Sandra

  • San2222 ,


    keine Ursache.


    Ich habe eine Gewerbliche Ausbildung gemacht (Elektroniker für Betriebstechnik) und habe mir mit dem Fachwirt den kaufmännischen Grundstein sowie die allgemeine Hochschulreife erarbeitet.


    Als Projektleiter hätte ich mehr in einem industriellen Umfeld profitiert aber jetzt bin ich im Handwerk und hab hier auch sehr viel gelernt. Auch so eine Art „Hands on“ Mentalität entwickelt.

    Meine Arbeit ist ziemlich Organisationslastig geworden und ich muss weiterhin Kaufmännisches und Technisches anwenden.


    Als ich gewechselt hatte habe ich die Prüfungen noch nicht abgelegt war aber in den letzten Zügen der Fortbildung beim Träger. Ich wollte endlich auch an Entscheidungen mitwirken. Das mache ich jetzt. Außer dem Geschäftsführer gibt es in dem Betrieb für den ich arbeite keinen in der Hirarchie über mir. Ohne die Fortbildung hätte ich mich nie als Projektleiter dort beworben. Der Titel war definitiv Treiber aber nicht Entscheidungsgebend bei meiner Einstellung.


    Ich hoffe das verschafft ein wenig Klarheit über meinen Werdegang der aber definitiv nicht als repräsentativ angesehen werden sollte.


    Beste Grüße

    Arno

  • Vielen Dank Arno !!!


    Liebe Grüße.

    Sandra