Eignungstest

  • Hallo Leute,


    ich habe eine branchenfremde dreijährige schulische Ausbildung inkl. Fachabitur, mich nach dieser aber im Einzelhandel/Dienstleistung selbstständig gemacht und zu "Hochzeiten" zwei eigene Filialen betrieben und 12 Mitarbeiter gleichzeitig beschäftigt/geleitet (Festangestellte und Aushilfen und habe auch zwei Mal erfolgreich im Einzelhandel Fachrichtung Home-Entertainment ausgebildet, nach dem Altausbilderprinzip der IHK). Meine Selbständigkeit dauerte 12 Jahre an - jetzt bin ich 35 Jahre.


    Bei mir ist der Verlauf im Gegensatz zur Masse umgekehrt, ich will mich nicht mit Mitte 30 in Form einer Selbständigkeit verwirklichen, sondern habe den Weg gewählt mich aus der Selbständigkeit zu verabschieden. Die Gründe sind vielfältig und würden abschweifen. Doch leider wertschätzen potentielle Arbeitgeber die lange und auch lange erfolgreiche Berufspraxis ohne gewisse theoretische Qualifikationen nicht, sodass die Jobsuche sich als schwieriger erwiesen hat, als gedacht - und die Klischees, die man Selbständigen nachsagt (aber oft nicht zutreffen), wie z.B. sich nicht unterordnen zu können etc., treffen bei mir nicht zu. Nungut, Hürden gibt es immer wieder - ich muss mich also weiterbilden.


    Meine Fragen sind:


    1) Meint Ihr dass ich den Handelsfachwirt packe? Am Engagement wird es definitiv nicht scheitern - meine Bedenken gehen eher in die Richtung, dass ich ja selbst keine theoretische Ausbildung in diese Richtung absolviert habe und alles aus der Praxis heraus erlernt ist und ich mir fast alles, was ich für meine Tätigkeit brauchte, selbst angeeignet habe, z.B. durch den Arbeitsablauf mit Lieferanten, Vermietern, Steuerberatern, Ämtern, Kunden, Mitarbeitern, Werbeagenturen, Partnerfirmen etc...
    2) Kennt jemand den Eignungstest des "Institut für berufliche Bildung" in Düsseldorf und kann mir dazu sagen ob ich zu Recht darüber grübele ob ich ihn bestehe (da er ja schätzungsweise sehr theoretisch sein wird) oder ob ich mir keine Gedanken machen soll, sowie was darin vorkommt? Tipps zum Inhalt wären sehr hilfreich, weil ich die Weiterbildung nur jetzt schon beginnen kann (und das nur mit Glück und haarscharf, aufgrund der knappen Zeit) wenn ich keinen "Aufbaukurs" benötige um auf den Stand der anderen teilnehmer zu kommen.


    Für schnelle Antworten wäre ich sehr dankbar.


    Danke im voraus :thumbup:


    Grüße

  • Hallo Alexis,


    mit Deiner Erfahrung aus der Selbständigkeit und als Ausbilder hast Du die allerbesten Voraussetzungen,den Handelsfachwirt erfolgreich abzuschließen. Die Prüfungsfragen sind oft sehr praxisbezogen und die geforderten Theorien werden in den Vorbereitungskursen ausführlich behandelt.


    Den Eignungstest der IBB kenne ich nicht, ich verstehe aber auch nicht wozu der gut sein soll. Mit Deiner Berufserfahrung steht einer Prüfungszulassung bei der IHK nichts im Wege. Ein Eignungstest ist für die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs normalerweise keine Voraussetzung. Ist dieser Test bei der IBB verbindlich?


    Mit den besten Grüßen


    Martin

  • Vorab: Den "Eignungstest" kenne ich nicht - aber ich weiß auch nicht, für was Du den brauchst. Bei Deiner Berufserfahrung kannst Du das sicher schaffen; wenn es ein Problem gibt, dann in einzelnen sehr theoretischen Punkten. Frage ist v.a., wie viel Du mit Handelskalkulation, Rechnungswesen etc. zu tun hattest!? - Wahrscheinlich reduzoieren sich Deine Probleme aber dadurch,, dass am 1.1.2015 eine neue Prüfungsordnung in Kraft tritt! Die Prüfung wird dadurch mehr "handlungsorientiert".

  • Die Vorbereitungskurse für den Handelsfachwirt sind kostenpflichtig, so dass das jeweilige Fortbildungsinstitut an dir Geld verdient und somit kein gesteigertes Interesse daran hat, dir einen "Aufnahmetest" unter die Nase zu halten, auf die Gefahr hin, dass du diesen nicht bestehst und das nächste Institut die Lehrgangsgebühren einsackt.


    Tests werden i.d.R. nur gemacht, wenn der Lehrgang des Institutes durch den Staat bezahlt wird um zu überprüfen, dass die Lehrgangsgebühren nicht umsonst aufgewendet werden; auch hier verdient das jeweilige Fortbildungsinstitut an dir Geld und ist eher daran interessiert, dass du den Lehrgang machst. Da ich weder eine Idee noch Erfahrung mit derartigen Tests habe, kann ich Dir nicht wirklich sagen, was gefragt wird; vielleicht einfach mal den Bildungsträger fragen.


    LG
    Garfield

    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration


    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"

  • Hallo,


    und danke für die motivierenden Worte.


    Heute war ich zum Beratungsgespräch und am Dienstag soll ich den Probetag "absolvieren", inkl. "kleinem Einstellungstest" um zu sehen ob ich den Stand der anderen Interessenten habe. Naja und das, obwohl IHK Zulassung vorliegt, sowie der Bildungsgutschein genehmigt ist und die Zeit mehr als knapp ist o.O


    Sagt der Test aus, dass ich keine "Aufbaukurse" benötige, wird es trotzdem sehr knapp es noch zum Start hin zu kriegen (mit Tendenz zu dass es nicht klappt) u. wenn ich noch "Aufbaukurse" brauche, könnte ich erst in einem halben Jahr teilnehmen (wie auch wenn die es nicht mehr bis zum Starttag hin bekommen). In einem halben Jahr werde ich die Weiterbildung aber nicht mehr machen können, weil ich in der Eingliederungsvereinbarung unterschrieben habe jede zumutbare Arbeit anzunehmen und da ich nicht gerade auf den Kopf gefallen bin, wird eine "zumutbare" Arbeit im Gegensatz zu einer "angemessenen" Arbeit schnell zu finden sein und das Lied von der Fachwirt-Weiterbildung wurde dann zu Ende getrellert...


    In meinen letzten zwölf Jahren gab es solche Situationen auf den Arbeitsablauf bezogen oft (z.B. Lieferprobleme trotz Werbung mit Stichtag draußen), die dann alle beteiligten Parteien umgehend mit Engagement über den Standartablauf hinaus regeln müßen - mal sehen ob der Bildungsträger, der mir beibringen soll mich z.B. als Filialleiter zu betätigen, in der Lage ist eine Situation, wie sie ähnlich fast täglich im Handel vorkommt, zu lösen. Ansonsten zweifel ich auch ehrlich gesagt daran, ob es der richtige Bildungsträger ist :-)


    Aber meine Sachbearbeiterin im Jobcenter ist TOP - die hängt sich immer für mich rein! (mal nebenbei bemerkt, weil ja viele immer nur über´s Jobcenter motzen)


    Mal sehen wie es weiter geht.


    Grüße
    Alexis

  • Hallo,


    weil es hier 4 Anbieter gibt. Drei davon gehören im Prinzip zusammen, sind also einer und die kosten alle immer das doppelte von dem jetzigen und ich bezweifle den doppelt so teuren per Bildungsgutschein zu bekommen, obwohl ich es direkt versuchen werde, wenn das jetzt bei dem hier nicht klappt. Die anderen fangen auch erst im Dezember an...


    Grüße
    Alexis

  • Hallo Alexis,


    wenn es in Düssledorf nicht klappt, gibt es auch Bildungsträger die Vollzeitunterricht mit Unterkunft anbieten. Bei der TA Hameln dauert der Kurs 9 Wochen und beginnt Mitte Januar. Die Studenten werden in einer WG untergebracht, das erleichtert natürlich auch die Bildung von Lerngruppen.


    Mit den besten Grüßen


    Martin

  • Hallo Martin,


    das liest sich super und hätte ich sofort gemacht und preislich hätte es denke ich auch im Rahmen des Möglichen des Jobcenters gelegen, aber leider gibt es in NRW dafür keinen Bildungsgutschein, siehe:

    "Förderungen in den Bundesländern

    Arbeitssuchende werden bei ihrem Bildungsvorhaben auch durch länderspezfische Programme gefördert:

    Baden-Wuerttemberg (keine Förderung)
    Bayern (keine Förderung)
    Berlin (keine Förderung)
    Brandenburg (keine Förderung)
    Bremen (Weiterbildungsscheck)
    Hamburg (Weiterbildungsbonus)
    Hessen (keine Förderung)
    Mecklenburg-Vorpommern (keine Förderung)
    Niedersachsen (keine Förderung)
    Nordrhein-Westfalen (keine Förderung)
    Rheinland-Pfalz (keine Förderung)
    Saarland (keine Förderung)
    Sachsen (keine Förderung)
    Sachsen-Anhalt (Weiterbildung direkt)
    Schleswig-Holstein (keine Förderung)
    Thüringen (keine Förderung)"

    QUELLE: TA BILDUNGSZENTRUM


    Schade, schade...


    Aber trotzdem danke.


    Grüße
    Alexis

  • Hallo,


    ich hatte heute den Probetag - hat Spass gemacht.


    Den Eignungstest habe ich bestanden und ich kann ihn auch jetzt, zum Abwägen ob man für geeignet empfunden wird oder sich selbst für geeignet empfindet, nachvollziehen. (eigentlich sogar recht gut dass man nicht auf jeden Fall genommen wird um an mir Geld zu verdienen, sondern auch auf die Erfoglsquote des Instituts großen Wert legt)


    Nun liegt es nur noch an der "Maßnahmennummer" - wenn diese bis Freitag vorliegt, kann ich Montag anfangen. Da drücken wir doch glatt mal alle Daumen :-)


    Grüße und Danke nochmal.


    Alexis