Beiträge von Florw

    Naja, du bist jetzt nicht mehr beim Abitur. Stell dich doch einfach der neuen Herausforderung!! Das schaffst du :) Ich habe es ja auch geschafft und ich bin wirklich kein typ für mündliche Prüfungen ( hände zittern etc)


    Du kannst dich auch gut auf die mündliche Prüfung beim WFW vorbereiten. Es ist ja dann nur ein kurze Präsentation und kein Prüfer erwartet dann keine ausführliche Bearbeitung. Wichtig ist es dass du dir eine Grundstruktur schaffst wie du deine "präsentation" gliederst. Aber hey erstmal zur Prüfung anmelden :) Und wenn es soweit ist und du fragen hast, dann melde dich auch hier nochmal!! Guter Tip ist das Buch von Reinhard Fresow Fachgespräch!!! Auch für die Bücher zu den jeweiligen Prüfungen für den WQ und HQ teil.

    ich kann das mit der mündlichen echt verstehen und habe damals die Industriefachwirte beneidet, dass sie Ihr Thema kannten. Ich bin innerlich echt fast gestorben an der mündlichen Prüfung, ABER ich bin froh, dass ich das durchgezogen habe.


    Allerdings würde ich NICHT den Wechsel aus dem Grund machen. Vielleicht bist du nun etwas eingeschüchtert, aber das packst du!! Wenn du allerdings feststellst, dass mit dem Jahr und mit deiner beruflichen Zukunft der IWF mehr Sinn macht, dann würde ich definitiv wechseln.

    Ich würde dir den Wirtschaftsfachwirt nicht empfehlen. Ich denke ab einen Gewissen Alter legt man sich ja doch irgendwie auf eine Schiene fest. Du sagst selbst der Einkauf macht dir Spaß und genau in dem Bereich würde ich mich spezialisieren / deine Kenntnisse vertiefen. Und du kannst auch im Einkauf in neue Bereiche gehen.


    Ich habe selbst einen Wirtschaftsfachwirt gemacht ( Schifffahrtskauffrau gelernt ) Mein Hintergrund jedoch war, dass ich ein wenig flexibler auf dem Arbeitsmarkt sein wollte, da die Schifffahrtsbranche nächstes Jahr ins 10 Jahr Kriese geht. Mit dem Titel bin ich nun in der Inspektion und Versicherungsabteilung gelandet. Ich kam tatsächlich in einer "allrounder Postition rein, Es wird aber oft ein Spezilist gesucht und auch von mir wird jetzt gerne gesehen, dass ich meine Kenntnisse nun im Versicherungsbereich vertiefe, daher sogar überlegt den Fachwirt für Versicherungen und Finanzen zu machen.



    Egal wie du dich entscheidest, das wird schon alles . Denke nicht zuviel an was in 5-10 Jahre ist. Teilweise weiß ich nicht mal was in 2 jahre ist. Denk an JETZT.

    Ich denke , dass macht in dem Fall mehr Sinn "sich grundmaterial schaffen" Gibt bestimmt gute Sachen.


    Ich werde schon was passendes finden. :) Danke für Euer offenes Ohr. Denke einfach, dass ich mehrere Kurse brauchen werden, die mich in meiner Branche weiterbringen. Ich werde mir vielleicht noch Kursempfehlungen geben von Versicherer des Vertrauens. Ich glaube 2 Jahre mit Leuten in Kurse zu sitzen, die einem später Müll unterjubeln wollen , ist auch hart für mich hahaha. Denke auch durch Berufserfahrung, entwickelt man mehr und mehr ein Fingerspitzengefühl. Da bringt auch einem eine Fortbildung nichts.


    Ich denke mit meinen 28 Jahre bin ich schon auf einem guten Weg.

    Ja mein Arbeitgeber würde mich finanziell unterstützen. Allerdings, weiß ich auch nicht, ob die mích 2 Jahre , 2 stunden eher gehen lassen 2 mal die Woche, um an den Kurs teilzunehmen.Vielleicht sind auch kürzere Lehrgänge einfach besser, da auch dieser Fachwirt nicht in die Tiefe geht und jeder auch aus anderen Bereiche kommt.Teilweise stelle ich auch fest, dass manche Versicherungsvertreter auch keine Ahnung haben , was wir genau machen und was die uns somit "verkaufen"


    Werde mich wohl weiter umhören, was ich so für Möglichkeiten habe.

    Vielleicht sollte ich nochmal genaueres erzählen.


    Ich hatte letzten Montag mein Mitarbeitergespräch und es läuft auch momentan sehr gut in meiner Firma.


    Die Idee von meinem Abteilungsleiter und mir ist, dass wir bzw.ich die Versicherungsvertreter besser durchschauen können und Ihre "Verkaufsmasche durchschauen" Man hat immer mehr das Gefühl, dass man übern Tisch gezogen wird. Ziel ist es, dass ich genau vor Augen habe, worauf es in dem Bereich ankommt." Kann man zu viel versichern etc. Risiko besser einschätzen. Vielleicht hat Timeburner recht und ich kann mich auch fürs erstmal nur mit den Inhalte vom Fachwirt für Versicherung und Finanzen beschäftigen. Denke jedoch, dass Präzensunterricht und der effektive Austausch schon sinnvoller ist.


    Das meine Abteilung irgendwann nicht mehr wichtig ist mag ich auch irgendwie bezweifeln. Ich bin für jede Versicherung zuständig von Sachversicherung, Hafttpflichversicherung, Havarien, Kfzversicherung, Bauwesen, Minendeckung etc. Ich versichere unsere Projekte und kümmere mich für den Fall der Fälle auch für die Schadensabwicklung und wirke auch mit , wenn wir unsere Projektaufträge erhalten, dass alles versichert ist ( Chartergeräte etc) Und Jeder Auftrageber hat ja auch wieder andere Vorgaben. Ich bekomme auch von unseren Kalkulatoren auch die Versicherungsbedingunen und prüfe stets, ob das jeweils in unseren Policen abgedeckt ist.



    Meine Zukunft sehe ich auch in den nächsten Jahren in dieser Firma ( weit voraus kann man nie planen) Der Wirtschaftsfachwirt hat mir sehr viel geholfen und wurde auch beim Gehalt mit berücksichtigt, Ich habe den Job von einer Kollegin übernommen, die nach 33 Jahren in ihren wohlverdienten Ruhestand gegangen ist. Es gibt nur mich und meinen Abteilungsleiter.( der in 7 Jahren wohl in Ruhestand geht)


    Ich möchte keine riesen Karriere machen, jedoch meine Kenntnisse vertiefen, die defintiv noch ausbaufähig ist in der Sparte Versicherung. Man Chef erhöht auch so, nach und meinen Gehalt ( in den 1,5 Jahre gab es schon Erhöhungen.)


    So richtig schlau, wird man im Netz auch nicht. Ich habe bereits mit einem Bildungsträger und mit der IHK gesprochen. Also mit "Weitbringen meine ich eher fachlich und somit auch meine Entwicklung im jetzigen Job. Was in 10 Jahren ist, weiß ich nicht. Jedoch möchte ich nicht zwangsläufig für irgendwelche versicherungsvertreter arbeiten, jedoch kann ich mir auch sehr gut vorstellen auch zukünftig im Versicherungsbereich tätig zu sein.

    Hallo ihr lieben,


    hab mich länger nicht blicken lassen. Ich habe im Juli 2015 den Wirtschaftsfachwirt abgeschlossen und im Dezember 2015 einen neuen Job angefangen ( arbeite in der Inspektion und Versicherungsabteilung für einen Wasserbauuunternehmen)


    Nun bin ich hin und her gerissen, welche Weiterbildung nun sinnvoll wäre. Ich würde mich sehr gerne im Bereich versicherungen fortbilden. Kann mir da jemand Tips geben, welchen Kurs man so machen könnte ? Hatte überlegen den Fachwirt für Versicherungen und Finanzen zu machen. Allerdings nimmt dieser auch viel Zeit in Anspruch.Hat den jemand schon gemacht ? Kann man den auch innerhalb einem JAhr fertig bekommen ?


    Höre gerne


    Eure Florw :)

    Huhu Leute


    Gibt es hier jemand ,der den Ausbilderschein im Anschluss des Fachwirts gemacht hat ? Wie läuft da die letzte Prüfung ab ? Lohnt sich der Abschluss noch?Man kann ja eigentlich auch ohne den Schein ausbilden oder ? Kann jemand dazu auch Lektüre empfehlen ?


    Danke im Voraus :)