Beiträge von Laas247

    Hi Zusammen,


    kaum zu glauben, aber ich habe mittlerweile auch die Idee vor Augen den Betriebswirt zu machen. Habs im Selbststudium vor, das hat ja mehr oder weniger gut beim Wirtschaftsfachwirt geklappt :D


    hät mal ne Frage zum Kiehl Buch "Die Prüfung der Betriebswirte", das schon oft angesprochen wurde. Viele nutzen das ja als Vorbereitungsbuch, für die Prüfungen.
    Derzeit gibt es ja die 5. Auflage. In diversen Online Marktplätze werden auch Bücher der 2. - 4. Auflage (wesentlich günstiger) angeboten.
    Hat sich der Prüfunginhalt seit den letzten Auflagen so sehr verändert? Also ich mein, steht in der 5. Auflage was anderes als in der 4.?


    Welche weitere Literatur könnt ihr empfehlen?


    Und hat jemand einen Rahmenstoffplan, den ich haben könnte?


    Danke schon mal für die Antworten :-)


    Viele Grüße
    Lars

    Hatte heute meinen letzten Prüfungsteil "Präsentation mit Fachgespräch" bei der IHK Schwaben in Augsburg.
    Bestanden :thumbsup:
    Mit 89% in der Präsentation und 91% im Fachgespräch. Summa summarum: Note 1,6!
    Die Prüfer an sich waren sehr fair und freundlich. Die Fragen fand ich klar gestellt (bis auf ein bis zwei, aber wenn man reden kann, hilft es auch viel, mal um den heißen Brei herumzuquatschen! Beispiel: Prüfer frägt nach einem bestimmten Kommunikationsmodell. Ich hatte keine Ahnung was er meint. Bin dann ausgewichen und habe gesagt: Tut mir leid ich versteh nicht auf was sie hinauswollen. Ich kenne aber zwei andere Kommunikationsmodelle (4-Ohren-Modell und Transaktionsanalyse). Die habe ich dann erklärt und alle waren glücklich.


    Aufgabe für die Präsentation:
    Man ist frischgebackene Führungskraft im Unternehmen. Ein Mitarbeiten macht seit kurzer Zeit enorme Fehler die auch schwerwiegend sind. Führen Sie ein Kritikgespräch. Wie bereiten Sie sich darauf vor und was sind Gefahren bei so einem Gespräch und wie lösen Sie diese.


    Fragen im Fachgespräch:
    - Management by ...
    - Wann sollten Mitarbeitergespräche bei Kündigungen erfolgen
    - Führungsstile aufzählen und beschreiben
    - ist laissez faire überhaupt ein Führungsstil? Meine Antwort: der Überbegriff ist schon Führungsstil, aber eigentlich ist es keine Führung im eigentlichen Sinne, da der MA ja weitestgehend alleine gelassen wird
    - wann wird dies am besten angewendet: bei kreativen berufen
    - kommunikationsmodelle
    - rechtliche Fragen wurden auch gestellt, da hatte ich mich mal gar nicht vorbereitet :D
    - was machen sie mit einem Ma der sich gar nucht ändern will, auch nicht nach Gesprächen.
    - Abmahnung
    - danach Kündigung
    - in welchem Gesetz steht Kündigung
    - kann sich MA wieder einklagen? Was passiert dann mit dem Arbeitsverhältnis


    Alles in allem fand ich war es fast mehr ein Gespräch. Wie geschrieben, die Prüfer waren nett und haben ihre Fragen gern auch anders formuliert, wenn ich damit gar nichts anfangen konnte.


    Nun ist es tatsächlich geschafft und ich darf mich Wirtschaftsfachwirt nennen. Vielleicht bin ich sogar ein gutes Beispiel für die, bei denen es mal nicht so läuft: ich war tatsächlich kurz davor, nach 2-maligem durchfallen durch die wirtschaftsbezogenen Qualifikationen, alles hinzuschmeißen und den Fachwirt sein zu lassen. Aber nun sitze ich hier und habe bestanden und kann euch nur Mut machen! Ihr schafft das auch! Das wichtigste ist dranbleiben! Niemals aufgeben, sondern stets weitermachen.
    Success is not final, failure is not fatal. It is the courage to continue that counts.


    Danke an Reinhard und das Team hier für die Unterstützung, mir hat das sehr sehr geholfen. :thumbup:

    @zeterundmordio Herzlichen Glückwunsch zu dem sehr guten Bestehen :) .


    Was mich noch interessieren würde:
    - Wie hast du hier eine Präsentation gebastelt?
    - Was waren deine Hilfsmittel (Projektor?, Flipchart?)
    - Hast du eine Gliederung erstellt? Wenn ja, was waren die einzelnen STichpunkte? Hast du einfach die Überschriften genommen?
    - Was waren deine Antworten auf diese Fragen?
    - Wie bist du überhaupt an diese Thema rangetreten?


    Danke schon mal für die Antworten.

    Hab heut ebenfalls mein Ergebnis von der IHK Schwaben bekommen.
    Insgesamt 60 Punkte. Bestanden


    Aufgabe 1: 52,5
    Aufgabe 2: 68


    Zu allererst muss ich sagen, bin ich überglücklich bestanden zu haben. Das ist erst mal das wichtigste. Die Punkte sind mir soweit eigentlich auch wurscht.
    Allerdings hätte ich gefühlsmäßig eher gedacht, die Aufgabe 1 lief wesentlich besser und ich müsste damit Aufgabe 2 ausgleichen. Da frag ich mich dann manchmal schon ob das korrekturmäßig alles richtig lief.
    Kann man im nachhinein seine Prüfung ebenfalls anschauen? Hat das schon jemand mal gemacht?


    Oder aber ich sollte einfach entspannt bleiben, den Moment feiern, mich auf das Fachgespräch vorbereiten, die IHK-Prüfer in Ruhe lassen, ein Bier aufmachen und den Abend genießen.


    Gut, dann mach ich das. Prost

    Könnte jemand allgemein nochmals erklären, wie die Präsentation und das Fachgespräch in der Regel ablaufen?


    Soweit ich jetzt schon nachgelesen habe, wird man ja in einen Vorbereitungsraum gebracht, in dem man für 30 min die Präsentation vorbereitet. Thema wird entweder gestellt, oder man darf ziehen.
    Heißt hier überlege ich mir eine Struktur, evtl auch eine Gliederung usw. und schreibe dies auf Präsentationskärtchen oder ähnliches? Was genau habt ihr in den 30 Minuten gemacht? Welches Hilfsmittel habt ihr benutzt? Wie viele Medien sollte man nutzen? Wie fängt man am besten an?


    Nach den 30 min wird man zu den Prüfern gebracht und stellt an Hand der vorbereiteten Kärtchen und Projektor (gibts sowas überhaupt???) sein Thema vor.
    Danach folgt dann das Fachgespräch, bei dem die Prüfer Fragen zur Präsentation stellen und auch weiterführende Fragen zu anderen Themengebieten stellen.


    Habe ich das bisher richtig überblickt?

    @C.T. dürfen wir deine Ergebnisse erfahren? Wenn du nicht willst, musst du natürlich nicht :)


    @trsprod also wie du das Disagio berechnet hab ich jetzt leider noch nicht ganz kapiert ;) . Ich kann mich aber erinnern, dass die benötigte Investsumme 1,9 Mio, Disagio 100000 und Darlehenssumme 2,0 Mio waren.
    Ich hatte dann ebenfalls wie du, die Darlehenssumme mit dem Faktor multipliziert --> die jährliche Annuität.
    Anschließend die Zinsen errechnet, Zinsbetrag von Annuität abgezogen = Tilgung. Tilgung von Darlehenssumme abgezogen war dann Restbetrag Jahr 1. Und dann eben für die restlichen Jahre den ganzen Spaß weiterrechnen.
    Es kam bei mir dann ein Restbetrag von 0,75 € heraus. Das hat mich ziemlich irritiert und verwirrt. Hab ich aber dann auf die Rundungen zurückgeführt.
    Ich glaube aber nicht dass, die Annuitäten höher oder anders ausfallen dürfen. Annuität bedeutet ja gleichbleibende Zahlungen.
    Alles in allem müsste dein Rechenweg richtig sein.. nur deine Darlehenssumme nicht.

    Also Vorteile und Nachteile bei Fremdtransport?

    Jain, ist wohl eher so wie Martin.Lesny geschrieben hat: die Vor-/Nachteile bei Outsourcing von Logistik.


    Vorteile zum Beispiel: Konzentration auf Kerngeschäfte des Unternehmens (Produktion von Backware), Logistikdienstleister ist Profi in seinem Geschäft --> bessere Abläufe und Prozesse, Wegfall von Lohn-/ Gehaltsabrechnungen --> Kosteneinsparung im Bereich Personal


    Nachteile zum Beispiel Imageverlust des Unternehmens durch eventuellen Personalabbau, langfristige Bindung an Logistikdienstleister, Logistikdienstleister werden tiefe Einblicke in Unternehmensabläufe gewährt


    So was in der Art könnte ich mir vorstellen. (Hoffe ich zumindest, genau das habe ich nämlich geschrieben :D )

    Meine Analyse der heutigen Prüfung: Alter schwede, was für ein Kack... :thumbdown:


    Mir geht es so, wie fast jedem, der bisher was reingeschrieben hat.
    So gut und fast schon mit klaren Fragestellungen, wie die gestrige Prüfung gestellt war, so bescheiden war die heutige. IHK, was ihr nur mit den Prüflingen? X/
    Schon von der Auswahl der Themen. Lauter Sachen die gefühlt bisher noch nie dran waren?!
    Prozesskostenrechnung... so ein Quatsch!! Macht doch lieber ne normale Kapitalwertmethode bei der sich die eh schon nervösen Prüflinge Sicherheit holen können. Klar gehören schwerere Aufgaben rein, um die 1er von den 2ern und die wiederum von allen anderen Noten zu trennen. Aber so gibt es in der Prüfung nur 4er oder komplett Unterpunkter.


    Ich hatte schon ein komisches Gefühl, als die Aufseherin meinte: So Leute, in der Aufgabenstellung sind 6 Anhänge, die ihr bitte raustrennt :D


    Und nochmal zum Thema Sicherheit holen:
    Wie kann man es Prüflingen antun, dass bei einer Annuitätenrechnung ein Rest übrigbleibt? Ich dachte, sowas geht zum Schluss immer auf 0 auf? Ich hab gefühlt 4-5 mal nachgerechnet ob das sein kann, bin aber jedesmal auf die 0,75 € gekommen. Hab dann drunter geschrieben, dass das vermutlich von der in der Angabe stehenden Rundungsvorgabe kommt.


    Bei den ersten beiden Antworten habe ich die gleichen wie Nataliee. Bei dem Rest.. keine Ahnung mehr ;)


    Bei der dämlichen Distributionspolitik Aufgabe habe ich dummerweise gedacht, es geht hier um die Auslagerung des Logistikbereiches und dann was von Unterschieden zwischen eigener Vertreibslogistik und Logistik die ein externen Dienstleister für uns macht, geschrieben. Zwar passen die Vor und Nachteile dazu, aber wenn das erste schon nicht stimmt, kann das zweite ja auch nicht passen.


    Weiß jemand wie die Antwort auf die Frage mit der Frachtbeschädigung und Frachtverlust war?


    Ich glaub ich könnte mich jetzt stundenlang über diese Prüfung aufregen :D
    Wenn wenigstens irgendwas dabei gewesen wäre, bei dem man sich 100% sicher sein könnte, "ja ok das was ich geschrieben hab passt".
    Aaah ok, die Frage mit den Controllingaufgaben war so eine... aber die gab auch nicht die rettenden 50 Punkte auf einmal.


    Ouh mann... IHK, IHK ich hoffe so ich hab irgendwie bestanden, dass ich den Quatsch hinter mich bringen kann. Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt hat mich gefühlt 20 Jahre altern lassen 8)