Beiträge von dukee

    Hallo Vanessa,


    prinzipiell bildest du dich ja für dich persönlich weiter und nicht für irgendeinen Arbeitgeber :)

    Wenn du aktuell im Finanzbereich tätig bist, hast du ja sicherlich wirtschaftliche Kenntnisse und so denke ich, dass du es auch mit dem kaufmännischen Rechnungswesen packst, wenn du die Zusammenhänge verstehst.


    Schau dir am besten mal den Rahmenlehrplan an, damit du den Umfang und die Inhalte siehst. Das verschafft dir einen Überblick und du kannst es besser beurteilen, ob das fachlich was für dich ist.


    Bezüglich des unbefristeten Arbeitsverhältnisses wäre ich eher vorsichtig. Ich selber mache es im Selbststudium neben dem Job - erfordert zwar viel Disziplin, hat aber den Vorteil, dass du nach der Prüfung nicht ohne Job dastehst. Besonders in der aktuellen Situation sehe ich das eher kritisch. Schau dich doch hier mal um, ob vielleicht auch ein Selbststudium für dich in Frage kommt. Mir hat das Forum bei meiner Entscheidung jedenfalls geholfen :)


    Beste Grüße & Viel Erfolg

    Hallo,

    ich habe meine WBQ auch schon im Herbst 2020 abgelegt. Ich habe mich in den letzten Zügen nur noch mit alten Prüfungen vorbereitet. Bin das ganze pro Fach angegangen - also beispielsweise erst alle VWL/BWL Prüfungen durchgegangen, dann zum nächsten Fach. Rechnungswesen ist meiner Meinung nach am Zeitintensivsten, wenn man alles im Details durchrechnen möchte.


    Darüber hinaus habe ich noch einen Webcast von Herrn Fresow u. Kollegen angeschaut - hier sind alle offenen Fragen nochmals aufgegriffen worden und Problemfächer wurden detailliert durchgekaut.


    P.S. Ich persönlich hatte echt Zeitprobleme... Also beim üben mit den Prüfungen am besten einen Blick auf die Uhr werfen :)

    Hi Globi,

    ich habe bereits im Herbst 2020 die WBQ abgelegt und habe mich im Selbststudium dafür vorbereitet. Heute die Ergebnisse bekommen und es hat leider nur in UF mit 3 Punkten nicht gereicht :( Naja gibt schlimmeres... Ab in die Nachprüfung :D


    Meine Vorgehensweise war, dass ich mir schon recht früh alte Prüfungen angeschaut habe, um einen Überblick für die Fragestellungen und die Fragen zu bekommen. Die letzten 2 Wochen vor der Prüfung habe ich nur mit diesen gelernt und Lücken aufgearbeitet.

    Achtung: Mein Fehler war, dass ich keine Prüfungssimulation gemacht habe. Demnach hatte ich in der Prüfung ziemliche Zeitprobleme...


    Literatur:

    Stöhr 1-4 (ziemlich grobe Zusammenfassung)

    Springer Kompendium Fachwirteprüfung (detaillierter und mit Übungsaufgaben)

    darüber hinaus alles, was man im Internet und YT so findet.

    Ziemlich hilfreich war auch der Crashkurs vom Herrn Fresow und Kollegen.

    Endlich sind auch mal die Ergebnisse aus Frankfurt da.

    Habe echt mit schlimmerem gerechnet, muss aber "nur" in UF (47 Pkt.) in die mündliche Ergänzungsprüfung.

    Habe ich es richtig gerechnet, dass ich da min. 56 Pkt. erreichen muss?

    Hi Lu We,


    ich habe mich auch Anfang des Jahres für die Prüfung WBQ im Herbst und HSQ im Frühjahr 2021 angemeldet. Habe mich dazu entschieden, es in Eigenregie zu machen, da ich mich selbst kenne und mich nicht zu Pflichtvorlesungen über 2 Jahre schleppen könnte. Persönlich denke ich, dass ich Produktiver bin, wenn ich mich entspannt nach der Arbeit 2 Stunden hinsetze und den Stoff durcharbeite.


    Hier im Forum habe ich einiges an interessanten Beiträgen gefunden, wie es im Selbststudium klappen kann. An der Stelle möchte ich dir den "Fahrplan" von Timeburner empfehlen. Hat mir bei der Auswahl der Literatur geholfen.


    Kurz zusammengefasst lerne ich zur Zeit mit folgenden Büchern und Ressourcen:

    • Stöhr - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (ISBN 978-3-943743-32-6)
    • Cornelsen - Kompendium Fachwirteprüfung (ISBN 978-3-06-151023-7)
    • Habe auch das "Kiehl"-Buch, was ich aber zur Seite gelegt habe, weil Cornelsen m.M.n. verständlicher ist
    • Stöhr - Handlungsspezifische Qualifikationen... wird zwar erst zur HSQ interessant, jedoch greift es die meisten Themen der WBQ auf und ist sicherlich eine gute Ergänzung/Vertiefung für die erste Prüfung (ISBN 978-3-943743-31-9)
    • Alte Prüfungen der letzten Jahre
    • Rahmenlehrplan der IHK
    • Gesetzesbücher

    Zunächst habe ich mir eine eigene Zusammenfassung des WBQ Buches von Stöhr geschrieben, nun gehe ich das ganze mit dem Cornelsenbuch nochmals durch. Als nächstes muss ich mir KLR aneigenen, hierzu habe ich folgende Seite mit Übungsaufgaben gefunden: https://www.anhut.de/pages/uebungsaufgaben.php


    Bei welcher IHK bist du angemeldet?

    Wobei ich denke, dass die angegebenen Stunden wirklich für Studierende gelten die wirklich von 0 Anfangen. Ich weiß ja was BWL VWL RW, die verschiedenen Steuerarten sind usw ist. Verstehst du was ich meine ? Vorwissen habe ich ja. Deshalb denke ich, dass ich defintiv einige Stunden einsparen kann.

    Ja klar, ich meine hier eher das Verhältnis zwischen den beiden Prüfungsblöcken. Ich bin noch nicht soweit, dass ich das beurteilen kann, wobei hier ja einige sagen, dass WBQ lernintensiver sein soll.

    Laut dem Rahmenplan der IHK sind folgende Zeitangaben gegeben:


    WBQ 172,5 Stunden

    HSQ 307,5 Stunden


    Das ist schon umgerechnet auf die normalen Stunden, also sind keine Unterrichtsstunden (45 Min.)

    Angesichts dieser Angaben habe ich mich für die HSQ später angemeldet.

    Wie geht das Studium eigentlich voran, ich planiere auch eins anzufangen? :)

    Moin liarr,


    ich habe ja erst letzte Woche, daher kann ich noch nicht genau einschätzen, wie es läuft ^^


    Jedenfalls arbeite ich mit dem Stöhr Buch als Zusammenfassung, parallel lese ich einzelne Themenblöcke ausführlicher im Kiehl Buch nach, sowie im Internet. YouTube hilft mir bei einigen Themen auch ganz gut weiter, um die Zusammenhänge zu verstehen. Ich bin grad noch bei VWL und das war schon damals in der Ausbildung ein "schwierigeres" Thema für mich.


    Meld dich ruhig mal per PN, wenn du angefangen hast zu lernen.


    VG