Leitbild & Leitsätze

  • Hi Dina,
    habe ich auch gerade bearbeitet. Bevor ich nun viel schreiben werde, welche Literatur nutzt du denn? Eigentlich ist das ja überall recht ausführlich (zum Teil sogar gut) beschrieben.
    Ansonsten ist der Wikipedia-Artikel (aus meiner Sicht) recht gut.
    Wenn du den Artikel gelesen hast, kannst du ja vielleicht deine Frage präzisieren.

    Ich kann dir auch gern kurz meine eigene Formulierung geben:
    Ein Unternehmens-(besser gesagt Organisations-)leitbild ist eine schriftliche Erklärung über das Selbstverständnis und ihre Grundprinzipien. Letzteres bildet sich aus dem Wertesystemab. Sie beshcreibt die Mission (Warum sind wir hier?), die Vision (wo wollen wir hin) sowie die angestrebte Organisationskultur und bildet die Basis für die CI.
    Nach Innen soll es Orientierung geben und somit handlungsleitend und motivierend wirken.
    Nach Außen soll es deutlich machen, wofür die Organisation steht. Das Leitbild hat Soll-Quarakter. Es kann eine Diskrepanz zur gelebten Organisationskultur geben.
    Funktionen im Überblick:
    Orientierung
    Integration
    Entscheidungshinweis
    Koordination

    So auf die Schnelle. Obige Ausführungen sind aus meiner Sicht nicht ganz korrekt bzw. vollständig, ist halt mehr die IHK-Version.

    Martin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Forster ()

  • Danke - das ist sehr nett von Dir :)

    ich erklär das im Unterricht auch so wie @Forstergeschrieben hat ausgehend von der Funktion, gemeinsame Werte zu formulieren. die sind Basis für ein Wir-Gefühl (Identifikations-Funktion) - und wenn man sich mit dem laden identifiziert geht man auch gerne zur Arbeit (Motivationsfunktion). wenn diese Werte geteilt werden, wissen auch alle grundsätzlich, wo es lang geht (Orientierungs-Funktion) und werden in die gleiche Richtung entscheiden (Koordinations-Funktion).


    Aber selbst Sätze zu schreiben ist auch schwierig. Mach Dir klar, dass "in echt" da hochrangige Gremien zu tagen, hohe Summen an Agenturen gezahlt werden und der ganze Prozess Monate dauert mit viiiiielen Präsentationen. - Und jetzt kommst Du, hast dafür max. 10 Minuten und kriegst nicht nur kein Honorar, sondern hast noch Prüfungsgebühr bezahlt. Also: keine Hemmungen, allgemeine Plattheiten zu schreiben

    "Motivation und Qualifikation der Mitarbeiter sind ein zentrales Anliegen"

    "Die Verantwortung, unsere Umwelt für die folgenden Generationen zu schützen, bestimmt unser Handeln"

    Wenn sogar einer der größten Konzerne der Welt, der mit seinen Milliarden Kunden nur noch über software-generierte Textbausteine kommunizieren kann, behauptet "Unser Ziel - kundenfreundlichstes Unternehmen der Welt" muss man da wirklich keine Rücksicht nehmen (wobei letzteres ein Beispiel ist für einen Leitsatz...)
    Training für Ergänzungsprüfung – „Check!“
    - Check-Liste Prüfungsstoff
    - meist gefragte Themen
    - Kontrollfragen
    - Übungsaufgaben
    Als eBook und gedruckt:
    UF - ReweVWL/BWLRecht
  • Dann viel Erfolg! - lies zuerst die Fallbeschreibung durch, versuch dich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Und wenn es keine reine Wissensfrage ist (meistens!) schreib das, was Du in der Situation meinst und machen würdest.
    Training für Ergänzungsprüfung – „Check!“
    - Check-Liste Prüfungsstoff
    - meist gefragte Themen
    - Kontrollfragen
    - Übungsaufgaben
    Als eBook und gedruckt:
    UF - ReweVWL/BWLRecht
  • Benutzer online 1

    1 Besucher