Beiträge von TK

    Hallo LyNn_ck,


    auf einer Internetseite des DIHK steht:


    "Hier die Abschlüsse und die wichtigsten weiteren Änderungen im Überblick:

    Geprüfter Betriebswirt – Master Professional in Business Management

    Es gibt eine englische Abschlussbezeichnung."


    Abgesehen davon, dass man sich inzwischen zum Thema englische Präpositionen schlau gemacht hat, ist aus Sicht des DIHK die wichtigste (und einzige) Änderung: Es gibt eine englische Abschlussbezeichnung.


    Auf der gleichen Seite steht dies: Geprüfter Bilanzbuchhalter – Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung


    Die grundlegende Frage ist: Interessieren diese sprachlich hilflos wirkenden Bemühungen seitens des DIHK den ArbeitsMARKT? Ich habe meine Zweifel.


    "Zudem finde ich es interessant, dass man noch Englisch hat."

    Darauf bin ich gespannt: Wie will man ein x-beliebiges Thema in englischer Sprache prüfen, ohne alle Fächer komplett in englischer Sprache zu unterrichten?


    Letztendlich würde ich an Deiner Stelle den sicheren Weg wählen und den Abschluss nach alter Verordnung machen. Laut DQR ist er dem Abschluss der bisherigen Verordnung gleichwertig.


    LG

    -Tim

    Hallo Andy,


    die Verordnung fordert keine Zahlen. Letztendlich wird aber von den meisten Ausschüssen erwartet, dass der Prüfling harte Fakten liefert. Zahlen können da nicht schaden. Die Festlegung des Projektbudgets wäre ein Anfang. Es muss aber auch nicht immer um geldliche Größen gehen. Zeitplanung, Ressourcenplanung ...


    LG

    -Tim

    Hallo Andy,


    Du musst bei der Formulierung Deines Themas aufpassen.


    "Auswahl und Einführung..." oder nur

    "Einführung .."


    Dein Thema scheint also "nur" die Einführung zu sein. Das ist gut, denn sonst bekommst Du das nie auf 30 Seiten unter.


    Du machst Dir das Leben deutlich einfacher, wenn Du klar darstellen kannst, was konkret eingeführt werden soll.

    Daher ist diese Aussage, "Nein, es gibt noch kein System", nicht hilfreich.


    "Es soll um die Einführung gehen nach dem typischen Projektmanagement. bzw wie man das bewerkstelligen kann. [...]

    Ich habe mir auch überlegt, etwas mit Chancen und Risiken einzubringen, anstatt einer kompletten SWOT Analyse."


    Aufpassen, dass die Sache nicht zu allgemein und damit zu theoretisch wird. Die PA soll praxisorientiert sein.


    Mache Dir eine Grobgliederung. Die brauchst Du ohnehin für den Projektantrag. Danach siehst Du auch, ob Du das Thema auf 30 Seiten unterbringen kannst.


    LG

    -Tim

    Hallo Wirrkopf,


    ich bin bei den verschiedensten Auftraggebern unterwegs. Die meisten halten tapfer die Fahne hoch und machen Präsenzunterricht mit einem vernünftigen Hygienekonzept, was ich ausdrücklich begrüße. Andere sind eher planlos, wechseln hin und her zwischen Online- und Präsenzunterricht (in Präsenzkursen), ohne dass ein didaktisches Konzept erkennbar wäre.


    Auch meine Zielgruppen sind unterschiedlich eingestellt. Manche Gruppen bestehen auf Präsenz, andere wollen zu Online-Formaten wechseln. Ich bin da flexibel.


    Nur eines mache ich nicht: Hybridveranstaltungen, wo ich mit der Hälfte der TN in der Präsenz sitze und die Hälfte von Zuhause aus teilnimmt. Damit kombiniert man sämliche Nachteile.


    LG

    -Tim

    Hallo Secretrose,


    "in Nürnberg wurde heute um 18 Uhr die Prüfung für 10 + 11 November abgesagt!"


    warum?

    Ich würde mal abwarten, aber logisch wäre, dass die Prüfung um sechs Monate verschoben wurde. Nachholtermine und Ersatzprüfung gibt es nicht.


    LG

    -Tim

    Hallo Jörg,


    "Kannst du noch mal aufzeigen wie das in dem Diagramm eingezeichnet wird."


    ich hab das doch konkret beschrieben. Im Lösungsvorschlag wurden die Nachfragefunktionen parallel verschoben.


    LG

    -Tim

    Hallo Torinat,


    "Eine Privatentnahme ist doch ein Aufwand."


    eine Privatentnahme ist eine Ergebnisverwendung, kein Aufwand.


    LG

    -Tim